Il Grischun sto vegnir pli verd, pli social e progressiv. Per questa nova entschatta s’engaschan PS ed VERDS. Nus vulain che noss chantun giaja ordavant cun la protecziun dal clima e ch’el haja quità da la natira. Nus vulain che la famiglia saja ina schanza e betg ina paisa. Nus vulain dapli varietad empè dal semper medem veder filz. E nus vulain in spiert dal progress: Investiziun en la formaziun, la perscrutaziun e la cultura. Votar uss per la nova entschatta! Il temp da l’immobilitad politica è passà.
DAS NEUE WAHLSYSTEM

Wie funktioniert das neue Wahlsystem?

Zum ersten Mal wählt Graubünden bei den Grossratswahlen 2022 nach dem neuen Wahlsystem im Proporz. Dabei trägt jeder abgegebene Wahlzettel zur Zusammensetzung des Parlaments bei, jede Stimme zählt. Zunächst wird über den ganzen Kanton ermittelt, wie viele Sitze eine Partei respektive eine Liste zugute hat. Wer also im ganzen Kanton 20 Prozent der Stimmen macht, bekommt 20 Prozent der Sitze (24 von 120 Sitzen). Danach werden die Sitze möglichste genau nach den Resultaten vor Ort in den Kreisen verteilt. Die bestgewählte Liste eines Kreises bekommt dabei einen Sitz garantiert.

Wie wähle ich SP & Grüne?

Ganze einfach: Indem du unsere Liste ins Wahlcouvert steckst. Am besten unverändert. Sofern in deinem Kreis mehr als ein Sitz zu vergeben ist, kannst du auch kumulieren (einen oder mehrere Namen doppelt aufschreiben). Vom Panaschieren (Namen anderer Listen aufschreiben) raten wir aus Sicht von SP & Grünen ab, dadurch gehen Stimmanteile verloren. Du kannst nur Kandidierende aus deinem Kreis wählen.

#PP22

«Ils 15 da matg 2022 elegia il Grischun. Jau ma met gugent a disposiziun per ina reelecziun, per cuntinuar mia lavur. Per stabilitad e progress en il Grischun. Per che nus sajan provedids en l’entir chantun cun servetschs publics. Per che noss chantun giaja ordavant cun spiert da pionier per il salvament dal clima. Per che la famiglia saja ina schanza e betg ina paisa. Per ch’il bainesser public quintia e na l’egoissem. Per ch’i giaja bain cun nus tuts.» – Peter Peyer